Geobiologie, Radiästhesie, Selbstwahrnehmung

Wenn Sie auf diese Seite gekommen sind, weil Sie unter Schlafstörungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen oder sonstigen chronischen Störungen der Körpersteuerung leiden, lesen Sie bitte den Text unter "Medizin" und "11 Fragen, Haus und Schlafplatz".

'Geobiologie' bezeichnet u.a.eine biologische Forschungsrichtung, die sich mit der Abhängigkeit zwischen räumlicher Ansiedelung und der Konstitution von Lebewesen befasst.

Auf diesen Seiten wird insbesondere die Bedeutung der Radiästhesie in bezug auf das Leben in Resonanz mit der Umwelt vorgestellt, sowie ihre Geschichte und aktuelle Bedeutung in Ergänzung der klassischen Naturwissenschaften beleuchtet.

Der Begriff Radiästhesie wurde vor über 100 Jahren von einem französischen Abt eingeführt und bedeutet soviel wie Strahlenfühlung (griechisch: Radius = Strahl, esthomai = fühlen).

Gemeint ist vor allem die Fähigkeit der Menschen, über die bekannten Sinne hinaus Energien, Resonanzen, Atmosphären wahrzunehmen und mit verschiedenen Hilfsmitteln (z.B. den sog. Wünschelruten) sichtbar zu machen und zu unterscheiden.

 Achtung! Neue Seite zur Entwicklung und Kontrolle der Körperwahrnehmung und Spürfähigkeit - hier.